Geocaching – Geräte

Das wichtigste in jeder Geocaching Ausrüstung ist natürlich das Navigationsgerät, da man ansonsten keine Möglichkeit (außer dem Zufall) hat, um den versteckten Cache zu finden. Wie soll man auch ein Cach, beispielsweise versetkt unter einem Dreamdeck aus Holz im Park oder Wald finden?! Ein Geocashing Gerät ist natürlich die Lösung. Die meisten Geocashing Geräte heute verwenden das GPS-Signal (Global Positioning System), um den Standort zu bestimmen, da man hiermit bisher die besten bzw. genauesten Ergebnisse bei der Lokalisierung einer Position erzielen konnte.

Die Messgenauigkeit hängt allerdings auch vom verwendeten GPS-Empfänger ab. Als Navigationsgerät lassen sich hier verschiedene Varianten unterscheiden:

Das Geocaching Handy ist ein Handy mit integrierter GPS-Funktion; dieses Feature ist heute bei sehr vielen der modern ausgestatteten Handys erhältlich. In einfach zu begehendem Gelände und mit der dementsprechenden Software ist es unter Umständen möglich, auch mit einem Handy Geocaching zu gehen; dies hängt im Wesentlichen vom Funktionsumfang des verwendeten GPS-Features ab. In der Regel beschränken sich die Positionsangaben jedoch auf Landschaftsbereiche mit ausgebautem Straßennetz und sind im Gelände meist weniger tauglich.

Ein PDA zum Geocaching ist dabei schon eine bessere Lösung. Zusammen mit einem GPS-Empfänger erweist sich das PDA im Großen und Ganzen als einigermaßen tauglich, da die entsprechende PDA Software in der Regel dafür sorgt, dass Positionen auf Karten genauer lokalisiert werden können. Problematisch ist jedoch die Outdoor-Tauglichkeit, da PDAs nur in den seltensten Fällen wasser- und stoßfest sind.

Am besten eigenen sich aber die dafür vorgesehenen Geocaching Geräte, die alle wünschenswerten Eigenschaften, d.h. aktuelle Technik und Software zur möglichst genauen Positionsbestimmung, Handlichkeit durch Handyformat und Outdoor-Eigenschaften wie Resistenz gegen Staub, Wasser und Stöße, vereinen.

Bei diesen GPS-Empfängern unterscheidet man wiederum drei verschiedene Modellklassen. Zum einen gibt es Geocaching Geräte für Anfänger, die sehr übersichtlich sind und nur über die nötigsten Funktionen, d.h. keine Kartendarstellung, sondern lediglich einen Richtungspfeil, verfügen. Bei den etwas komplexeren Geräten ist bereits die Darstellung von Karten in schwarz/weiß möglich, so dass man sich im Gelände einen günstigen Weg zum Cache suchen kann (möglichst nicht durch Flüsse oder durch unwegsames Gelände).
Professionelle GPS-Empfänger verfügen über ein Maximum an Funktionen und können Karten auch farbig darstellen. Sie eignen sich zur Positionsbestimmung schwieriger Caches oder der speziellen Geocaching Coins. Weiterhin geben diese Geräte noch zusätzliche Informationen z.B. über die Topographie der Umgebung preis und enthalten viele weitere Features für das ultimative Geocaching Erlebnis.

Verschiedene Modelle von GPS-Empfängern und weiteres Geocaching Zubehör zur Ermittlung von Geodaten kann man in jedem Geocaching Shop finden.