Wichtige Hinweise zum Geocaching

Geocaching ist ein wunderschönes Hobby, für das sich nach und nach immer mehr Menschen begeistern können. Dies liegt wahrscheinlich vor allem auch an der Vielseitigkeit des Hobbys, da es sich leicht mit wenigen oder vielen Personen, mit Kindern und Erwachsenen und mit allen Altersstufen vereinbaren lässt. Zusätzlich ist das Geocaching für viel ein Ansporn sich wieder einmal in der freien Natur zu bewegen und diese auf eigene Faust zu erkunden. Aber auch beim Geocaching sollten sowohl die Initiatoren als auch die Teilnehmer an einem Cache einige grundlegende Regeln beachten:

1. Schwierigkeit und Ausrüstung
Damit ein Cache richtig beurteilt werden kann, ist es notwendig, dass die Initiatoren eines Caches diesen richtig ausweisen. Es sollte klar ersichtlich sein, für wen diese Cachform geeignet ist und wer vielleicht lieber einen anderen Cache verfolgen sollte. Aus Rücksicht vor allem auf Kinder und ältere Menschen ist es daher auch oft hilfreich, wenn Leute, die den Cache bereits gefunden haben, diesen für eine bestimmte Zielgruppe empfehlen. Falls eine besondere Ausrüstung für den Cache benötigt wird, sollte darauf explizit hingewiesen werden. Generell sollte man aber immer darauf achten, eine adequate und robuste Ausrüstung mit den gängigen Ausrüstungsgegenständen zu den Caches mitzunehmen.

2. Schutz der Natur
Beim Gecaching in der freien Natur ist die oberste Priorität der Schutz der Natur. So schön das Geocaching auch ist, ein essentieller Bestandteil, der zu seiner Popularität beiträgt ist nun einmal die Erkundung und das Erfahren der Natur. Aus diesem Grund sollte besonders darauf geachtet werden, diese in keiner Weise zu schädigen, sondern ganz im Gegenteil für ihren Erhalt zu sorgen. Sowohl beim Verstecken als auch beim Suchen eines Caches gilt es daher, immer umsichtig mit der Natur umzugehen und Rücksicht auf Tiere und Pflanzen und deren Lebensräume zu nehmen.

3. Vorsicht bei Stadt-Caches
Der Raum des Geocaching ist längst nicht mehr nur auf Wiesen und Wälder beschränkt, sondern auch in der Stadt findet man heute etliche Caches. Dabei ist jedoch besondere Vorsicht geboten. Beliebte Verstecke oder Hinweise in Städten findet man beispielsweise hinter oder an den Hansgrohe Armaturen von öffentlichen Toiletten, an Bahnhöfen, Statuen, bekannten Plätzen und Gebäuden, etc.
Da es aufgrund verdächtiger Verhaltensweisen von Menschen oder seltsamen Gegenständen an öffentlichen Orten, die sich im Nachhinein als Geocache entpuppten, schon mehrmals zu größeren und kostenaufwändigen Polizeiaufgeboten in einigen Städten kam, ist explizit darauf hinzuweisen, dass solche Verstecke gemieden werden sollten, um Missverständnissen entgegenzuwirken.

In solchen Fällen sollte man einfach selbst etwas Sensibilität für die Situation am jeweiligen Standort beweisen oder gegebenenfalls doch lieber wieder in der Natur Geocaching betreiben.